Projektübersicht

Dienstkleidung (Poloshirts) für den Krankenpflegeverein Merklingen und den Förderverein Sozialstation.
Regelmäßig gibt der KPV u. a. Zuschüsse für dringend benötigte Bekleidung der Pflegekräfte. In diesem Jahr werden wieder 45 Poloshirts benötigt, die mit dem Direktstick Logo "Sozialstation Weil der Stadt" und dem Schriftzug "Wir sind da" ausgestattet sind.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2100 €.
Damit danken wir den Pflegekräften für ihre schwierige und gefährliche Arbeit in dieser Zeit.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Krankenpflegeverein, Sozialstation, Dienstkleidung, T-Shirt, Förderverein Sozialstation
Finanzierungs­zeitraum: 13.01.2021 12:25 Uhr - 31.03.2021 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Frühjahr 2021

Worum geht es in diesem Projekt?

Dienstkleidung (Poloshirts) für den Krankenpflegeverein Merklingen
Aufgabe des Evangelischen Krankenpflegevereins Merklingen (KPV) ist es, zusammen mit dem Förderverein Sozialstation Aufgaben der Sozialstation zu unterstützen, die nicht von der Pflegeversicherung abgedeckt werden. Seit über 40 Jahren ist die Sozialstation in Weil der Stadt und seinen Teilorten im Bereich der Altenpflege aktiv.
In unserer kommunalen Gemeinde ist für die Betreuung pflegebedürftiger Menschen die Sozialstation der wichtigste und erfahrenste Ansprechpartner. Die Pflegekräfte der Sozialstation sind dabei nicht nur für pflegerische und medizinische Dienstleistungen zuständig, sondern in immer stärkerem Umfang für Beratung, Schulung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen. Wenn die Pflegekräfte mehr Möglichkeiten haben, sich dabei wohler fühlen, für ihre Tätigkeit besser ausgerüstet und damit auch motivierter sind, kommt das direkt den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen zugute.
Regelmäßig gibt der KPV u. a. Zuschüsse für dringend benötigte Bekleidung der Pflegekräfte. In diesem Jahr werden wieder 45 Poloshirts benötigt, die mit dem Direktstick Logo "Sozialstation Weil der Stadt" und dem Schriftzug "Wir sind da" ausgestattet sind.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2100 €.
Besonders in dieser auch für die Sozialstation so schwierigen Zeit sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis an die Grenzen gefordert und jede Aufmerksamkeit aus der Bevölkerung wäre ein Dank für ihre schwierige und gefährliche Arbeit. Deshalb würden sich der KPV und alle Pflegekräfte über eine Unterstützung dieses Projekts sehr freuen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unterstützung der Pflegekräfte der Sozialstation Weil der Stadt für ihre schwierige und gefährliche Arbeit in dieser von Corona geprägten Zeit. Dank und Anerkennung.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

In unserer kommunalen Gemeinde ist für die Betreuung pflegebedürftiger Menschen die Sozialstation der wichtigste und erfahrenste Ansprechpartner. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialstation sind dabei nicht nur für pflegerische und medizinische Dienstleistungen zuständig, sondern in immer stärkeren Umfang für Beratung, Schulung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen.
Den größten Teil der dabei entstehenden Kosten übernimmt normalerweise die Pflegeversicherung. Diese Leistungen sind jedoch oft reglementiert und an bestehende Gesetze gebunden. Für Zusatzleistungen, Sonderwünsche oder einfach nur mehr Zeit zur Pflege bleibt wenig übrig.
Das belastet die Pflegefachkräfte bei ihren täglichen Einsätzen.
Wenn die Pflegekräfte mehr Möglichkeiten haben, sich dabei wohler fühlen, für ihre Tätigkeit besser ausgerüstet und damit auch motivierter sind, kommt das direkt den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen zugute.
Besonders in dieser auch für die Sozialstation so schwierigen Zeit sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis an die Grenzen gefordert und jede Aufmerksamkeit aus der Bevölkerung wäre ein Dank für ihre schwierige und gefährliche Arbeit. Deshalb würden sich der KPV und alle Pflegekräfte über eine Unterstützung dieses Projekts sehr freuen.

Jede Spende kann direkt Ihren eigenen Angehörigen (Ehepartner, Vater, Mutter, Onkel, Tante) oder auch Ihren Freunden und Nachbarn und vielleicht einmal Ihnen selbst zugutekommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird in vollem Umfang für die Finanzierung der Dienstkleidung (T-Shirts) verwendet.

Der Krankenpflegeverein unterstützt weitere Anliegen der Sozialstation:
• Mitfinanzierung der Beratungsstelle (Lohnkosten für die
Pflegeberaterin Angelika Gutekunst). Sie berät die
Betroffenen und Angehörigen im Vorfeld der Pflege. Eine
Erstberatung ist für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt
Weil der Stadt kostenlos. Mitglieder des KPVs erhalten auch
alle Folgeberatungen kostenlos.
• Weiterbildungsmaßnahmen einzelner Pflegefachkräfte (z.B
zur Palliativ-Care-Fachkraft, zur Hygienebeauftragten)
• Finanzierung der mobilen Datenerfassung via Smartphone
vor Ort in den Pflegehäusern
• Kinästhetik-Kurse für pflegende Angehörige.

Sollte also das Projekt überfinanziert werden, fließt der Überschuss in eines der weiteren Projekte.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehen:
der Krankenpflegeverein Merklingen
der Förderverein Sozialstation Weil der Stadt